Herzlich Willkommen auf der Homepage der katholischen Pfarrei Matgendorf.

 

 

Momentan besteht diese Pfarrei aus 4 Teilgemeinden: Laage, Levitzow, Matgendorf und Schwetzin, in denen Gottesdienst gefeiert wird.

 

Laage

 

Laage hat sich nach dem zweiten Weltkrieg 1945/46 aus einer kleinen Schar Christen, die von Güstrow und Rostock aus betreut wurden zu einer Gemeinde von mehreren hundert Personen entwickelt. Die meisten Gemeindemitglieder sind heute Nachfahren der damaligen Flüchtlinge. Einige Senioren sind damals als Kinder hier her gekommen und wohnen noch heute im Gemeindegebiet.

 Die Kirche trägt den Namen :“Maria Himmelfahrt“ , der von der Gemeinde um den 15.August herum mit einem Brunch nach dem Gottesdienst gefeiert wird.

An jedem 2. Sonntag im Monat wird der Gottesdienst nach Möglichkeit musikalisch besonders gestaltet und anschließend sind alle zum Kirchenkaffee eingeladen.

 


 

Levitzow

 

Levitzow ist eher von der Landwirtschaft geprägt.

Hier steht mitten an der Landstraße eine Dorfkirche, die ihr Patronatsfest am 8. Dezember hat. So wird dort mitten im Advent eine besondere Andacht oder Messe gefeiert.

Das anschließende Frühstück findet dann im Landgasthaus gegenüber statt, denn diese Kirche hat zwar einen beeindruckenden Turm, aber nur ein kleines Turmzimmer, dass für größere Gruppen ungeeignet ist. Eine Besonderheit ist die überlebensgroße Wandmalerei im Altarraum.

 


Matgendorf

 

In Matgendorf steht die Pfarrkirche an der Bundesstraße zwischen Laage und Teterow.

 Da der Baron von der Kettenburg und sein Gut finanziell angeschlagen waren, verfügte er in seinem Testament, dass dort nur katholische Bauern siedeln sollten.

So kam es, dass in den 30er Jahren junge Bauern aus dem Rheinland, Westfalen und Ober-franken in den Orten Matgendorf, Reisaus, Groß Wüstenfelde, Vietschow, Perow, Schwetzin, Todendorf und Levitzow siedelten. Im ansonsten evangelisch geprägten Norden entstand eine katholische „Insel“. Auch heute noch ist der Anteil der Katholiken in diesen Orten wesentlich höher, als in den umliegenden Orten.

Die Kirche trägt den Namen: „Heilige Familie“ und begeht ihr Patronatsfest mit einem besonderen Segen der Kinder und einem Konzert mit allen Musikern der Gemeinde am Sonntag nach Weihnachten. Zu den Mitwirkenden gehören zwei Chöre, die Blaskapelle, Kinder, die ein Instrument spielen oder ein Gedicht beitragen.

Zum Pfingstfest feiert die Gemeinde den Geburtstag der Kirche mit einem Brunch nach dem feierlichen Gottesdienst.Jeder kann etwas zum Buffet beitragen oder auch zur Tombola, deren Erlös für die Kinderfreizeit (RKW) in der ersten Sommerferienwoche bestimmt ist.

 

 


 Schwetzin

 

In Schwetzin wohnen vor allem Nachfahren der Oberfranken, die ihren Kirchenpatron, den „Heiligen Kilian“ in besonderer Weise feiern. Von Freitag Abend bis Sonntag zum Frühschoppen sind Groß und Klein und viele Gäste auf den Beinen.

Seit vielen Jahren schon wird der Heilige Martin mit einer Andacht, einem zünftigen Umzug und einem großen Martins-Feuer geehrt. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr und dem Kindergarten Groß Wüstenfelde, sowie den evangelischen Nachbargemeinden findet dieses Fest seit einigen Jahren ökumenisch statt.

 

 

 

Weitere ökumenische Aktionen sind die Zeltgottesdienste zu den Dorffesten in Levitzow und Groß Wüstenfelde, der Weltgebetstag und die Kinderfreizeiten der Gemeinden sind für alle Kinder offen.

 

 

 

 

 

Bei Fragen und Anregungen können sie sich gern bei Julian Schmihing oder Frau Tautorat melden.

Vielen Dank!